Sonntag, 29. Juni 2014

Rezension: Das vergessene Mädchen

von Wolfgang Burger, erschienen im Piper-Verlag.


Inhalt
Auf einer Klassenfahrt verschwindet Lea spurlos. Erst kürzlich wurde ein Mädchen entführt und umgebracht, der Täter ist noch immer auf freiem Fuß. Steckt hinter Leas Verschwinden der ältere Mann, mit dem sie eine Affäre hatte? Was ist mit dem unglücklich verliebten Mitschüler, der wie vom Erdboden verschluckt ist? Dann überschlagen sich die Ereignisse: Ein Mitarbeiter von Kripochef Gerlach wird angeschossen. Der verliebte Mitschüler liegt bewusstlos auf der Intensivstation. Und von Lea keine Spur …

Rezension
Zwei zehnte Klassen starten einen Bildungsausflug nach Straßburg.
Eigentlich eine tolle Sache.... Bei der Abfahrt fällt in dem Durcheinander
(andauernd setzt sich jemand um, der ein oder andere geht noch eine
Zigarette rauchen oder zur Toilette) niemanden auf, das Lea (eine nicht
grade beliebte Schülerin) fehlt.

Erst auf dem halben Weg nach Heidelberg fällt es auf, aber da Lea kurz vor
 ihrem 18ten Geburtstag steht, entschließen sich die Lehrer nur Ihre Eltern
bei der Ankunft anzurufen. Als am nächsten Tag allerdings eine
weibliche Leiche in Straßburg gefunden wird, informiert Leas 
Lehrerin Alexander Gerlach, den Chef der Kriminalpolizei.

Obwohl Leas Vater - Alkoholiker, der sich vor der Abreise mal wieder
lautstark mit Lea stritt und merkwürdiger Weise Blut an seinem Hemd 
hat - anscheinend kein Interesse an Leas Verbleib hat,
beginnt Gerlach mit den Ermittlungen.

Was erst so einfach aussah....
Woher hat Lea das Geld für Ihre teure Designerkleidung?
Wem und warum hat Lea in Straßburg einen Umschlag 
überreicht? Wer ist der Mann, der mit Lea auf dem auftauchenden
... Hardcore-Video ... 'zusammen' zu sehen ist ?

Dann wird auch noch ein Mitschüler, der sich (unglücklich verliebt in
Lea) auf die Suche nach ihr gemacht hatte, in letzter Sekunde aus
dem Wasser gezogen. Selbstmordversuch? Oder hat da
jemand nachgeholfen ?

Fazit
Vor kurzem hatte ich Euch den zehnten Fall von Gerlach vorgestellt.
Dieses hier ist der Neunte und meine Meinung hat sich nicht geändert.

Ein gut gemachter Krimi, der immer wieder die Richtung wechselt
und man bis zum Schluß nicht weiß, wie es enden wird.

Ein Krimi, der - ohne Explosionen, herumfliegenden 
Körperteilen und viel Blut - genau das macht, was er soll:
den Leser mitziehen !!!

Viele Grüße von der Numi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen