Sonntag, 29. Juni 2014

Rezension: Meine Lieblingstaschen selbst genäht

von Kay Whitt, erschienen im stiebner Verlag.


Inhalt
Von Taschen bekommt man selten genug – warum also nicht selbst zu Nadel und Faden greifen? Mit Kay Whitt sind Sie Ihrem Traumaccessoire ein gutes Stück näher: Sie erläutert in »Meine Lieblingstaschen« nicht nur grundlegende Nähtechniken, sondern stellt insgesamt 12 Modelle mit verschiedenen Varianten vor, die sich im Schwierigkeitsgrad voneinander unterscheiden. Von der klassischen Handtasche, über den raffinierten Shopper bis hin zur praktischen Laptoptasche, lässt sich durch ausführliche Anleitungen sowie den beigefügten Schnittmusterbogen in Originalgröße das eigene Können stetig verbessern, so dass zu guter Letzt auch die präsentierten anspruchsvollen Stücke kein Hexenwerk mehr sind. Alle Modelle sind zudem individuell abwandelbar und lassen sich leicht auf die eigenen Bedürfnisse zuschneidern. Das praktische Ringbuch ist für neugierige Anfänger ebenso geeignet wie für Routiniers, die nach neuen Inspirationen suchen.

Rezension:
Der Titel? Naja noch ein Taschen-Buch. Ok - davon gibt es ja nu schon einige.
In der Hand? Mmmm warum fühlt sich das den sooo dick an...
Das Rätsel löst sich beim Aufschlagen des Buches!

Es ist wirklich ein Ringbuch. Beim Blättern denk ich dann: Was für eine
tolle Idee! Das Buch bleibt auf der Seite aufgeschlagen, die ich aussuche.
Das heißt, während des nähens kann ich die Anleitung neben die Maschine
legen und brauch mir nichts einfallen lassen, damit die Seite sich nicht von
alleine umblättert (Büroklammer dran, irgendwas Schweres drauf ... etc)
- das gefällt mir schon mal sehr gut!!!


 Am Schluß ist ein Umschlag abgeheftet in dem die Schnittmusterbögen
in Originalgröße stecken - auch schön ordentlich.


Nu aber mal zum eigentlichen:

Zu Beginn wird das Werkzeug (Maßband, Schere, Nahttrenner, Ecken-/
Kantenformer etc.) und das Taschenzubehör (Reißverschlüsse,
D-Ringe, Drehverschlüsse etc.) angesprochen.

Anschließend werden grundlegende Nähtechniken erklärt.
Schritt für Schritt mit vielen Fotos.
Z.B. kräusel mit einem Faltenleger, kräuseln von Hand, Tragriemen nähen,
Leiterschnallen montieren, Schrägband zuschneiden und verarbeiten etc.
Klasse !

Danach kommt man zum eigentlichen: den Taschen !
Die 12 Modelle sind unterteilt in 'Einfache Taschen' (4), 'Taschen für
Fortgeschrittene' (5)und 'Taschen für Expertinnen' (3). Zum Teil
werden verschiedene Varianten angeboten,
also 'small-medium-large' oder 'mit Schulterriemen oder 'als Wickeltasche'.

Für jede einzelnen Tasche werden die Maße angegeben und was ich an
Materialien brauche, d.h. Stoffe, Werkzeuge und weiter Materialien
(z.B. Karabinerhaken, Drehverschluss etc...)

Die einzelnen Arbeitsschritte sind gut und ausführlich erklärt und
zusätzlich sind erklärende Zeichnungen dabei - richtig toll gemacht!

Fazit:
Das Buch hat - für mich - nur einen einzigen Nachteil.

Von den 12 Taschen gefallen mir
- der Einkaufsbeutel
- der Vesperbeutel
- die faltbare Einkaufstasche
- die Umhängetasche
- der gequiltete Shopper
- die Tulpentasche
- die elegante Handtasche
- die Multifunktionstasche
- die Laptoptasche
(mit einer gesteppten, herausnehmbaren, zusätzlichen
Computertasche ... seufz).

Nicht sooo gefallen mir
- die Rüschentasche, die Handtasche und die Rucksacktasche.

Erkennt Ihr mein Problem? Hätte ich dieses Buch mal nur
nach dem Titel beurteilt ... oh oh.....

Viele Grüße von der Numi, die jetzt überlegt,
wo man noch Taschen unterbringen könnte.....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen