Freitag, 15. August 2014

Rezension: Und die Schuld trägt Deinen Namen

von Jörg Böhm, erschienen bei G. Braun.


Erscheinungsjahr 2014
368 Seiten
ISBN: 9783765088056

Inhalt
Mysteriöse Mordfälle suchen ein idyllisches Dorf in der Pfalz heim, ein weiterer
 spannender Fall für Hauptkommissarin Emma Hansen.

Das kleine Dorf Burrweiler steht Kopf, als in einem feierlichen Festakt der neue Anbau des einzigen Mutter-Kind-Heims der Pfalz erö ffnet wird. Doch die Freude währt nicht lange: Der hochdekorierte Winzer Alois Straubenhardt wird tot in seinem Weinberg gefunden – von dem eigenen Traktor überfahren. Ein tragischer Unfall? Als weitere mysteriöse Mordfälle das Dorf erschüttern, gerät Hauptkommissarin Emma Hansen immer stärker unter Druck, den Mörder zu finden, und verstrickt sich tief in einem Dickicht aus Lüge, Missgunst und Verrat. Viel zu spät erkennt sie, dass eine lang verdrängte Schuld endlich gesühnt werden will …

Rezension
Der Winzer Günther Rabold ist sich seiner Schuld, die er vor Jahren
auf sich geladen hat, voll bewusst. Sein ganzes Leben lang hat sie ihn
- Tag für Tag - begleitet. Mit diesem Gedanken erstickt er in seinem 
Weinkeller,  nach dem jemand die Tür hinter ihm schloss.

Einige Wochen später erscheint in den Pfälzer Nachrichten ein Artikel
über die Neueröffnung eines Mutter-Kind-Heimes in einem umgebauten
Trakts eines ehemaligen Altenheims in Burrweiler. Die Behandlung der
Demenzpatienten, zusammen mit den Kindern, soll zu einem positiven
Erfolg für beide Seiten führen.

Da bereits eine große Nachfrage nach Plätzen in der Klinik besteht, verkündet 
Pfarrer Clemens Bauer stolz, dass der Winzer Alois Straubenhardt einen 
Großteils seines Weinberges kostenlos für einen Neubau zur Verfügung stellt.

Als der Winzer die Zeitung liest ist er fassungslos und wütend. Nun hat
er endgültig genug vom Pfarrer und seinen Machenschaften. Wie kommt
der nur darauf, so etwas zu behaupten ?

Auch der Sohn des Winzers ist schockiert. Hatte er doch gehofft, er könnte
seinem Vater den Weinberg abschwatzen um ihn in ein Forschungsprojekt
für Biotreibstoff einbringen zu können. Aber noch hat der Notartermin
nicht stattgefunden. Eventuell ist ja noch etwas zu retten.

Als Straubenhardt tot in seinem Weinberg aufgefunden wird, steigen
Emma Hansen und ihr grade neu dazu gekommener Kollege Matthias Roth
 in die Ermittlungen ein - allerdings zunächst ein wenig holprig - da die beiden
 kaum Zeit hatten einander kennenzulernen...

Fazit:
Was für ein toller Kriminalroman! Eine schlüssige Geschichte, die sich
dem Leser nach und nach eröffnet. In Rückblenden wird man immer wieder
in die Vergangenheit geführt. Was haben die heutigen Geschehnisse mit den 
damaligen Ereignissen zu tun? Sind die einzelnen Personen miteinander 
verbunden und wenn ja, wie und warum.

Die einzelnen Charaktere sind sehr gut beschrieben, feinfühlig, lebensnah.
 Der Fall bleibt über das Buch hinweg spannend und kommt ganz ohne 
spritzendes Blut und Explosionen aus. Klasse - so wünsch ich mir Krimis!

Viele Grüße von der Numi

Kommentare:

  1. Oh das klingt ja nach einem richtig tollen Buch! Von Jörg Böhm möchte ich in nächster Zeit gerne ein Buch lesen, ich glaube und ich weiß schon welches ;)
    Liebe Grüße
    Jeanne

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, ich weiß, warum ich die Krimis von Jörg Böhm so liebe. Sie sind einfach genialgut. Spannend, verzwickt und immer mit einem Schuss Humor gewürzt. Sein so eigener Schreibstil hat mich sofort zum Fan werden lassen. Ich brauch eindeutig mehr von Emma Hansen und freue mich schon jetzt auf den 3. Fall.

    LG Beata

    AntwortenLöschen