Mittwoch, 7. Juni 2017

Rezension: Bones

Die Knochenjägerin - Staffel 11


Erschienen am 24.05.2017
FSK: ab 16
Laufzeit: 970 Minuten
Bildformat: 1,78:1, 16:9
Ton: Deutsch, Englisch 5.1 Dolby Digital
Anzahl Discs: 6

Inhalt 
Nach dem Ende der zehnten Staffel und dem damit verbundenen Abschied von Brennan und Booth aus dem Jeffersonian Institute, erfolgt ein kleiner Zeitsprung zu Beginn von Staffel 11. Sechs Monate nach ihrem Ausstieg hat Temperance ihr zweites Kind bekommen und Seeley kümmert sich nun um die Ausbildung von FBI-Rekruten. Ihr neues Leben wird jedoch durcheinander geworfen, als bei einer verbrannten Leiche die Waffe von Booth gefunden wird. Da dieser zum Zeitpunkt der Entdeckung verschwunden ist, kommt der Verdacht auf, dass es sich bei dem Toten um ihn handelt. Brennan wird daraufhin wieder als Ermittlerin tätig und macht eine tragische Entdeckung, die auf den gesamten Verlauf der Staffel Auswirkungen haben wird.


Rezension
Eigentlich wollten sowohl Angela (Computerfachfrau und Künstlerin) und Hodgin (Geologe, Mineraloge… der Käfermann, der sich mit jedem Dreck auskennt und unangefochtener König des Labors) als auch Booth (FBI Specialagent) und Bones (DIE Anthropologin schlechthin!!!) neue Wege beschreiten, aber manchmal gibt es Umstände… die einen praktisch dazu zwingen… alte Pfade neu zu beschreiten… von daher landen doch wieder alle – wenigstens vorrübergehend – im Jeffersonian Institut. 


Und das ist auch gut so, denn es gibt genügend Leichen – ja in sämtlich möglichen Aggregatzuständen …schluck… bei denen sich herausstellt, dass sie ermordet wurden und deren Mörder es zu finden gilt und wer wäre da besser geeignet, als dieses Team?!

Fazit
Vorab erst einmal: uuuuaaaaaaaaaaaa was für eine Staffel – Hammer, Hammer, Hammer – ich bin absolut begeistert, obwohl …. also der Cliffhanger …. ich kann Euch sagen…. der war dieses Mal so etwas von… also…. uff… das nenn ich mal wirklich einen Cliffhanger… da hängt man nun ganz schön in der Luft bis zur 12ten und letzten Staffel! 


Zwei Sachen gefielen mir bei dieser elften Staffel richtig, richtig gut. Zum einen, bekommt das Bones-Team Besuch von … zwei Protagonisten… einer anderen Serie, die… ich mir auch ansehen… das führte bei mir zu einer kompletten Dauergrinsfolge. So finde ich klasse!

Die andere Geschichte hat etwas mit dem Cliffhanger zu tun… mmm…. nee, da kann bzw. da will ich überhaupt und gar nichts zu verraten. Mich hat es auf jeden Fall aus den Socken gehauen (sprichwörtlich natürlich) und nun hoffe ich, dass … mein… erster Gedanke dazu nicht dem entspricht, was demnächst folgt!

Nein – ich spoiler nicht, aber lasst Euch gesagt sein: Ich finde die Bones-Serie klasse. Vielleicht ist die eine oder andere Folge nicht ganz so mein Geschmack, aber das dürfte bei nun mittlerweile über 230 Stück verständlich sein. Und ja ich gebe ganz offen zu, dass ich in den ersten Minuten des jeweiligen Teils nicht so genau hinsehe, weil … es ist teilweise… schon recht… unappetitlich *hüstel* - ab 16 ist hier durchaus angebracht! 



Ich kann Euch die Serie nur empfehlen, wenn Ihr nicht ganz, ganz, ganz zart besaitet seid. Es lohnt sich auf jeden Fall und ich bin mega-gespannt auf die nächste Staffel – auch wenn es die Letzte ist - nach über 10 Jahren… schluck… aber irgendwann muss es wohl mal sein… seufz.

Viele Grüße von der Numi

1 Kommentar:

  1. Liebe Numi!
    Ich liebe Bones auch und bin schon so gespannt auf die 12. Staffel. Liest du die Kathy Reichs Krimis? Irgendwo gehören sie ja zusammen und sind doch so verschieden, aber soooo gut!
    LG, Rike

    AntwortenLöschen